Eskaliert die Gewalt jetzt? Lybische Küstenwache bringt Flüchtlingsboot durch Beschuss zum Kentern! 200 Tote befürchtet! La Republica veröffentlicht Video: Ein Flüchtlingsschiff legt von der libyschen Küste ab. Es befindet sich noch in knie-tiefem Küstengewässer, als mit Maschinengewehren Bewaffnete auf das Schiff zulaufen, es sind anscheinend Gendarmen der libyschen Küstenwache. Sie beginnen, auf die Flüchtlinge zu schiessen, die daraufhin an Land fliehen. Unter ihnen sind viele Frauen und Kinder.

13. Oktober 2013 · Kommentare deaktiviert · Kategorien: ItalienLibyenMalta · Tags: 
Überlebende der Schiffstragödie vom 11.10.2013 berichten, dass ihnen über sechs Stunden ein Patrouillenschiff der militarisierten libyschen Küstenwache gefolgt ist. Die libyschen Gendarme schossen immer wieder auf das Flüchtlingsschiff, weil es nicht kehrt machte. Mit ihren Schüssen töteten sie zwei Flüchtlinge. Schließlich bewirkte der Beschuss, dass das Flüchtlingsschiff kenterte. Diese Version der Überbelebenden widerspricht der ersten offiziellen maltesisch-italienischen Version, die das Kentern darauf zurückführte, dass ein maltesisches Flugzeug das Schiff überflog und sich die Flüchtlinge bemerkbar zu machen versuchten.
Zudem seien nach Auskunft der Überlebenden über 400 Flüchtlinge an Bord gewesen, so dass ca. 200 Flüchtlinge ertrunken sind.
Das Patrouillenschiff der libyschen Küstenwache dürfte ein italienisches “Geschenk” gewesen sein, und zu fragen ist, ob bei dem Beschuss italienische Grenzpolizisten an Bord waren:
Am 07.10.2013 haben die italienische und libysche Grenzpolizei sowie zugehörige weitere Grenzüberwachungsbehörden ein Übereinkommen abgeschlossen. Demnach wird ab sofort die libysche Grenzgendarmerie mit den italienisch-libyschen Schiffen patrouillieren, überwacht durch italienische Grenzpolizisten. Einzelheiten über die Modalitäten gemeinsamer Patrouillen wurden nicht veröffentlicht. Eingesetzt werden alle Patrouillenschiffe, die Italien dem nordafrikanischen Land seit 2009 (damals an Gaddafi) geliefert hat. Das war eine sofortige italienisch-europäische Antwort auf die Schiffstragödie vor Lampedusa am 03.10.2013, die 363 eritreischen und somalischen Flüchtlingen das Leben gekostet hat.
Schüsse auf Boat-people an der libyschen Küste: Die italienische Tageszeitung La Repubblica hat einen Kurzfilm ins Internet gestellt, auf dem u.a. Folgendes zu sehen ist: Ein Flüchtlingsschiff legt von der libyschen Küste ab. Es befindet sich noch in knie-tiefem Küstengewässer, als mit Maschinengewehren Bewaffnete auf das Schiff zulaufen, es sind anscheinend Gendarmen der libyschen Küstenwache. Sie beginnen, auf die Flüchtlinge zu schiessen, die daraufhin an Land fliehen. Unter ihnen sind viele Frauen und Kinder. – Später im Film werden somalische Flüchtlinge interviewt, die offensichtlich gerade in Lampedusa angekommen sind. Sie zeigen an ihren Körpern Einschusswunden, die sie in Libyen erhalten haben. Einer zeigt auch Wunden, die er durch Folter in libyscher Haft – durch Ausdrücken brennender Zigaretten – erhalten hat.
Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: