Europa besitzt viel weniger Bodenschätze als Afrika. Aber statt in Afrika werden viele der afrikanischen Rohstoffe in den Industrieländern verarbeitet, schaffen dort, nicht in Afrika, Gewinn, Arbeit und Lohn!g oder Weiterverarbeitung von Rohstoffen ist aber in Europa weiter verbreitet. In Afrika finden sich Erdöl, Gold, Diamanten, viele Metallerze, die in Maschinen, Autos und Flugzeugen stecken, etwa 20 – 40% der weltweiten Uranvorkommen, über 80% der Platin-, etwa 40% der Vanadium-, über 80% der Mangan, ca. 50% der Kobalt-, über 80% der Chromit- und etwa 18% der Titanvorkommen.

Bodenschätze und Rohstoffe – Afrika im allgemeinem Überblick

Erdöl ist das wichtigste Exportprodukt Afrikas (42% aller Exporte). Gold, Diamanten und Metallerze machen 14,5% des Exports aus Afrika aus.


Arbeiter in einer Diamantenmine in Siera Leone im Kono-Distrikt
© USAID/L. Lartigue

Zudem findet man in Afrika etwa 20 – 40% der weltweiten Uranvorkommen, über 80% der Platin-, etwa 40% der Vanadium-, über 80% der Mangan, ca. 50% der Kobalt-, über 80% der Chromit- und etwa 18% der Titanvorkommen.


Angaben in Prozent!

2002 Erdöl (Mio. t) 2002 Steinkohle (Mio. t)
Ägypten 36,8 Deutschland 29,2
Angola 46,2 Kasachstan 56,0
Libyen 63,8 Polen 103,7
Algerien 66,5 Südafrika 221,0
Nigeria 97,6 Australien 260,9
Norwegen 157,4 Indien 338,1
Russland 378,2 USA 920,2
Saudi-Arabien 407,2 China 1045,0
Welt 3552,4 Welt 3525,0
2002 Blei (1000t) 2002 Eisenerz (Mio. t)
Südafrika 55 Mauretannien 9,5
Polen 73 Schweden 20,3
Peru 298 Südafrika 35,4
Australien 658 Brasilien 210,5
Welt 2943 Welt 941,3
2002 Bauxit (Mio. t) 2002 Gold (t)
Griechenland 2,49 Tansania 42,30
Guinea 17,00 Mali 56,00
Brasilien 18,20 Ghana 69,53
Australien 53,90 Südafrika 399,20
Welt 138,11 Welt 2512,16
2002 Kupfer (Mio. t) 2002 Platin (t)
Sambia 0,33 USA 4,4
Polen 0,57 Kanada 21,8
Indonesien 1,16 Russland 60,0
Chile 4,62 Südafrika 133,8
Welt 13,78 Welt
2002 Diamanten (Mio. Karat)
Guinea 0,45
Zentralafr. Republik 0,65
Ghana 0,96
Namibia 1,55
Angola 6,00
Südafrika 10,86
Dem. Rep. Kongo 29,70
Botswana 28,39
Australien 33,50
Welt 75,22

Generell ist zu sagen, dass Europa viel weniger Bodenschätze besitzt als Afrika. Die Verarbeitung oder Weiterverarbeitung von Rohstoffen ist aber in Europa weiter verbreitet. In Afrika ist dies, aus finanziellen Gründen, bisher nur eingeschränkt möglich.

Rohstoffe und Bodenschätze von Afrika und Europa im Vergleich

– Informationen zu Rohstoffen/Bodenschätzen in Südafrika

– Informationen zu Rohstoffen/Bodenschätzen in Algerien

– Informationen zu Rohstoffen/Bodenschätzen in Ägypten

Zum Vergleich:

– Informationen zu Rohstoffen/Bodenschätzen in Deutschland

– Informationen zu Rohstoffen/Bodenschätzen in Frankreich

– Informationen zu Rohstoffen/Bodenschätzen in Finnland

zurück (zum Thementeil)

http://www.geolinde.musin.de/afrika/html/afrrohstoffe.htm

Bodenschätze und Rohstoffe in Afrika – Ein allgemeiner Überblick

Der afrikanische Kontinent ist reich an Rohstoffen und natürlichen Ressourcen, die eine wichtige, wenn nicht essenzielle Grundlage für viele afrikanische Ökonomien bilden.
Afrika verfügt über zahlreiche nicht erneuerbare Rohstoffe von weltwirtschaftlichem Interesse wie Öl, Gold, Diamanten und Erze. Zudem finden sich dort geschätzte 89% der weltweiten Vorkommen an mineralischen Rohstoffen wie Bauxit, Chromit, Kobalt, Diamanten, Gold, Platin und Titan. (Quelle: Lutz van Dijk „Die Geschichte Afrikas“)

Im Hinblick auf Energierohstoffe lagern schätzungsweise 20% des weltweiten Urans, über 9% des weltweiten Erdöls, 8% des Erdgases sowie rund 6% der globalen Kohlereserven auf dem Kontinent. (Stand 2006). (Vgl.http://www.bpb.de/themen/HSV2XF.html)

Rohstoffe in Afrika
“Die Welt will von Afrika vor allem Rohstoffe”    ©2009: Le Monde diplomatique, Berlin

Das wichtigste Exportprodukt Afrikas ist Erdöl. Es macht etwa 42% aller Exporte aus, gefolgt von Gold, Diamanten und Metallerzen, mit einem Anteil von rund 14,5% am gesamtafrikanischen Export. Doch die Verteilung der Bodenschätze auf dem Kontinent ist nicht ausgewogen: Im Süden und im Westen des Kontinents finden sich bedeutende Vorkommen an Kupfer (Demokratische Republik Kongo, Sambia) sowie an Gold und Diamanten (Südafrika, Botswana, Angola, Liberia, Sierra Leone). Bedeutende Erdölexporteure sind neben Libyen und Algerien im Norden, Angola, Nigeria, Gabun, die Republik Tschad und seit neuestem auch Ghana. Andere afrikanische Staaten verfügen jedoch über eher unbedeutende Rohstoffvorkommen.

Die hohen wirtschaftlichen Wachstumsraten vieler afrikanischer Länder in den vergangenen Jahren sind zu einem großen Teil beeinflusst vom Rohstoffreichtum und dem Export von Rohstoffen. Auch die Entwicklungen auf dem globalen Rohstoffmarkt und die gewachsene weltweite Nachfrage nach mineralischen und metallischen Rohstoffen, Erdöl und Erdgas trugen ihren Teil dazu bei.

Im Jahr 2007 stieg das Bruttoinlandsprodukt auf dem Kontinent im Durchschnitt um 5,7%. Die erdölproduzierenden Länder waren hierbei führend. Zudem hat der weltweite Rohstoffboom Afrikas Wirtschaft in mehrfacher Hinsicht angetrieben: Zum einen durch hohe Primärexporte aus dem Kontinent, zum anderen durch die dadurch mit verursachte rasche Zunahme an Afrikas eigenem Rohstoffverbrauch. Dieser ist in einigen Ländern derart angewachsen, dass beispielsweise Nigeria bei konstant steigendem Rohstoffverbrauch langfristig selber Rohstoffe importieren wird.

http://gesichter-afrikas.de/rohstoffe-ressourcen-in-afrika.html

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: